Studieren mit Kind

Studieren mit Kind - Kinderbetreuungsgeld

Das Kinderbetreuungsgeldgesetz bietet zwei Systeme zur Auswahl:

Pauschalleistung

Durch das Kinderbetreuungsgeld als Pauschalleistung wird die Betreuungsleistung der Eltern anerkannt und teilweise abgegolten. Das pauschale Kinderbetreuungsgeld erhalten Eltern unabhängig von einer vor der Geburt des Kindes ausgeübten Erwerbstätigkeit.

Es gibt vier Varianten:

  • Bezugsdauer 30+6 Monate: ca. € 436,- pro Monat
  • Bezugsdauer 20+4 Monate: ca. € 624,- pro Monat
  • Bezugsdauer 15+3 Monate: ca. € 800,- pro Monat
  • Bezugsdauer 12+2 Monate: ca. € 1.000,- pro Monat


Bei Inanspruchnahme durch beide Elternteile verlängert sich die Bezugsdauer um jenen Zeitraum, den der andere Elternteil tatsächlich bezogen hat.

Einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld

Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld hat die primäre Funktion, jenen Eltern, die sich nur für kurze Zeit aus dem Berufsleben zurückziehen wollen und über ein höheres Einkommen verfügen, die Möglichkeit zu geben, in dieser Zeit einen
Einkommensersatz zu erhalten. Es gibt nur eine Variante: Bezugsdauer 12+2 Monate, wobei 80 % der Letzteinkünfte, maximal jedoch ca. € 2.000,- pro Monat bezogen werden können.

Auch hier verlängert sich bei der Inanspruchnahme durch beide Elternteile die Bezugsdauer um jenen Zeitraum, den der andere Elternteil tatsächlich bezogen hat.

Zuverdienst

Während im Pauschalsystem die Möglichkeit besteht, bis zu € 16.200 jährlich bzw. bis zu 60 % der Letzteinkünfte aus dem Kalenderjahr vor der Geburt, in dem kein Kinderbetreuungsgeld bezogen wurde, dazuverdienen zu können, ist der Zuverdienst
in der einkommensabhängigen Variante beschränkt, da es sich dabei um einen Einkommensersatz handelt.

Voraussetzungen für einen Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld (KBG) sind

Bezug der Familienbeihilfe für das Kind,

  • Lebensmittelpunkt von antragstellendem Elternteil und Kind in Österreich,

 

  • ein gemeinsamer Haushalt mit dem Kind (idente Hauptwohnsitzmeldungen),

 

  • die Durchführung der Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen sowie

 

  • die Einhaltung der Zuverdienstgrenze pro Kalenderjahr

 

  • für Nicht-Österreicher/innen zusätzlich ein rechtmäßiger Aufenthalt in Österreich (NAG-Karte) bzw. die Erfüllung bestimmter asylrechtlicher Voraussetzungen.


Alle Detailinformationen findest du unter
http://www.bmwfj.gv.at/Familie/FinanzielleUnterstuetzungen/Kinderbetreuungsgeld

 

Viele Informationen findest du auch in unseren anderen Artikeln! Bei Fragen kannst du dich gerne unter soziales@oeh-wu.at melden oder mittwochs von 16-18Uhr in unserer Referatszeit vorbeikommen.(Beachte: In der vorlesungsfreien Zeit ist das Sozialreferat nur per Mail erreichbar)

 

Um dir einen Überblick zu verschaffen, aber auch um dich individuell beraten zu können, laden wir dich herzlich zum Sozialtag der ÖH WU ein, wo sowohl das ÖH WU BeratungsZentrum, als auch Vertreter von Beitragsstellen vor Ort sind.

Teilen

Nichts verpassen!

WU Flash - ein Newsletter alle Infos

Danke für Deine Anmeldung!