Gipflestürmer - Auf dem Weg zum perfekten WU-Studium

Steil Story Jänner 2017

Wahlfreiheit statt Pflichtveranstaltung, keine unnötigen Blockaden im System und Freizeit- spaß zum Ausgleich. Wir wollen, dass du auf faire Weise schneller und topmotiviert zum Ziel kommst, und haben für euch insgesamt 1.852 zusätzliche Studienplätze geschaffen, zwei neue SBWLs ins Leben gerufen sowie längere Lernzeiten in der Bib ermöglicht.

 

Seit knapp eineinhalb Jahren ist das Team rund um ÖH WU Vorsitzenden Lukas Fanninger im Amt. In dieser Zeit hat sich einiges getan:
Qualität und Fairness im WU Studium ist das Hauptanliegen der ÖH WU. Wir konnten Verbesserungen bewirken und uns in vielen Punkten erfolgreich gegenüber Bildungspolitikern und WU-Verantwortlichen durchsetzen. Das Team der ÖH WU hilft dir aktiv, dein Studium angenehmer und wesentlich effektiver zu gestalten. Was aber steckt genau dahinter? Und wie wollen wir den Gipfel des perfekten WU Studiums erreichen? Das zeigen folgende Fakten:

 

Die ÖH WU

73.751 Stunden haben die rund 200 ehrenamtlichen Mitarbeiter der ÖH WU in den letzten eineinhalb Jahren gearbeitet. Das sind umgerechnet 223 Stunden pro Tag, in denen sich das gesamte ÖH WU Team für dich und deine Rechte einsetzt, dich berät, dich informiert und deine Partys organisiert.

 

800 zusätzliche Plätze in ›Finanzierung‹ und ›PFO‹

Bei ›Finanzierung‹ und ›Personal, Führung und Organisation‹ konnten wir einiges verbessern. Als die LVPs in PIs umgestellt wurden, kam es zu massiven Engpässen. Die ÖH WU hat rasch reagiert. So konnten in ›Finanzierung‹ sieben Kurse und 600 Plätze zusätzlich geschaffen werden. Auch in ›PFO‹ wurden um 200 Plätze mehr angeboten.

 

Uni oder FH? Zu viele PIs in deinem Studium!

In deinem Studium soll es weniger Pflichtveranstaltungen und mehr Freiheit geben. Dafür stehen wir und setzen ein klares Zeichen. Außerdem finden wir, dass es mehr Halbsemester-PIs für die WU-Studierenden braucht.

 

Wir beschleunigen dein Studium!

Damit du dein Studium schneller vorantreiben kannst, setzen wir uns ständig dafür ein, dass die Ferienunis im Winter, Sommer und zu Ostern ausgebaut werden. 2.592 Plätze konnten wir in der Winteruni 2016 schaffen. Im Sommer waren es ganze 5.166 Plätze. Wir geben alles, damit du auch in der Osteruni 2017 geeignete Kurse besuchen kannst.

 

6 Stunden länger lernen

Die WU will eine international renommierte Universität sein, schafft es aber oft nicht, sich an internationale Standards anzugleichen. Wir wollen eine optimale Studiensituation für uns Studierende, und das bedeutet vor allem eine Ausweitung und Angleichung der Bibliotheks-Öffnungszeiten. Zur Verlängerung um zwei Stunden jeden Samstag gibt es auch zusätzliche Lernsonntage vor Prüfungswochen. Außerdem hat die Wirtschaftsrecht-Bibliothek ihre Öffnungszeiten um sechs Stunden aufgestockt.

 

SBWL – Viele Studierende für viel zu wenige Plätze

In den SBWLs gibt es die größten Engpässe im Studium an unserer Universität. Durch den ständigen Einsatz der ÖH WU konnte inzwischen einiges zum Guten gewendet werden. Für Studierende von Wirtschaftsinformatik gibt es nun mehr Auswahlmöglichkeit bei den SBWLs.

Mit ›Organisation‹ und ›Data Science‹ haben wir unsere Forderung erfüllt und zwei weitere Spezialisierungen für dich geschaffen. Außerdem wurden 80 zusätzliche Plätze ermöglicht, 30 davon jeweils in ›Organisation‹ und ›Data Science‹ und 20 in ›Service und Digital Marketing‹.

 

LPIS – Das ewige Problemkind der WU

Es bedarf Fingerspitzengefühl und guter Selbstbeherrschung, um beim Anvisieren nicht zu zittern und die Operation F5 nicht zu verfehlen. Nicht nur die richtige Taktik und mentale Stärke, sondern auch eine gehörige Portion Glück kann bei der Übung entscheidend sein. So kann es für uns nicht weitergehen! Es braucht ein kompetentes Krisenmanagement, das sich mit den unzähligen Problemen des Anmeldesystems beschäftigt. Wir müssen uns alternative Varianten überlegen, wie eine faire und transparente Anmeldung aussehen kann. Dafür wollen wir auch von dir wissen: Was ist das Problem am aktuellen Modus? Wie sollen Kursanmeldungen zukünftig aussehen? Je mehr Meinungen und Ideen wir von euch sammeln können, desto besser. Schick uns ein E-Mail an mitbestimmung@oeh-wu.at oder mach bei unserer Online-Umfrage mit. Wir bleiben dran – und vor allem hartnäckig!

 

Mehr Plätze in Wirtschaftsrecht!

Erstmals in der Geschichte der WU gibt es mehr BA-WiRe Studienanfänger als in BA-WiSo. Eine logische Folge daher ist, dass die Plätze in Wirtschaftsrecht aufgestockt werden müssen. Wir konnten erreichen, dass es seit dem Wintersemester 2016/17 endlich mehr Plätze in ›Grundlagen des Europarechts‹, ›Zivilrecht für Fortgeschrittene‹ sowie ›Unternehmens- und Gesellschaftsrecht‹ gibt. Außerdem wird der Prüfungskurs für ›Einführung in die Rechtswissenschaften‹ im Jänner 2017 um einige Plätze aufgestockt.

 

Auslandserfahrung gefällig?

Immer beliebter wird das Auslandssemester bei allen Studierenden. Verständlich, da die meisten Unternehmen Auslandserfahrung und perfekte Fremdsprachenkenntnisse als Muss ansehen. Leider gibt es immer wieder Engpässe bei den Anmeldungen. Doch durch unseren Einsatz wurde dennoch insgesamt mehr Auslandserfahrung ermöglicht. Ein Semester an einer anderen Universität zu verbringen, wird immer einfacher machbar.

 

Verbesserungen in der Lehre

Als ÖH WU sind wir ständig im Kontakt mit den Professoren und geben Feedback von Studierenden weiter. So überdenken auch die Institute ihre Lehrkonzepte mit dem Blick auf Verbesserungsvorschläge von und für Studierende. Daher wurde ein neues verbessertes Lehrkonzept in ›AMC‹ und ›Statistik‹ angestrebt. Überarbeitet wurden nicht nur die Prüfungsliteratur, sondern auch die Vermittlung des Inhalts und der Aufbau der Lehrveranstaltung.

 

_______________________________

STORY VON Sebastian steiner und lukas fanninger


Mittwoch, 04.01.2017 um 10:00

Teilen

Nichts verpassen!

WU Flash - ein Newsletter alle Infos

Danke für Deine Anmeldung!