Neue LV-Typen - Neue Studienpläne

Im Laufe des vergangenen Jahres konnten wir als ÖH WU die neuen Lehrveranstaltungstypen nicht nur auf den Weg bringen, sondern auch mit der Umsetzung einen echten Mehrwert und somit mehr Qualität und Fairness im Studium erwirken. Hier gibt’s alle wichtigen Infos dazu.

Neue LV-Typen in der Prüfungsordnung

Nachdem wir vom Rektorat bereits seit weit über einem Jahr neue und flexiblere LV-Typen fordern, wurden diese vergangenes Wintersemester endlich im Rahmen einer neuen Prüfungsordnung beschlossen.

Um die Meinung der Studierenden in diesem Prozess bestmöglichzu vertreten, haben wir mehrere Fokusgruppen veranstaltet. Dabei konnten wir zahlreiche Eindrücke sammeln und ein klares Ziel identifizieren: mehr Flexibilität im Studium! Im Ergebnis kamen neben der LVP, der PI und der FP insgesamt vier neue Lehrveranstaltungstypen hinzu:

  • Modulprüfung (MP)
  • Vorlesungsübung (VUE)
  • Forschungsseminar (FS)
  • Arbeitsgemeinschaft (AG)

Zu dem Thema haben wir im STEIL 11/2017 ausführlich berichtet.

Der Weg zu den neuen Studienplänen

Die Ausgangslage bietet hier mit 80 Prozent PIs und somit auch 80 prozentiger Anwesenheitspflicht in einem Großteil der Fächer vor allem eines: viel Luft nach oben in puncto Flexibilität! Optimale Studienbedingungen sehen anders aus.

Nach dem Beschluss der neuen LV-Typen begann eine groß angelegte Diskussion welche LVs den LV-Typ ändern oder auch nicht ändern sollten. Dabei versuchten wir als ÖH WU, den klaren Auftrag – mehr Flexibilität im Studium – in die Realität umzusetzen. Seit Anfang des Jahres sind wir mit den Professoren und dem Vizerektorat für Lehre täglich im Gespräch, um dieses Ziel und somit eine spürbare Verbesserung für die Studierenden zu erreichen.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Das Ergebnis dieses Prozesses ist ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Bachelor Wirtschaftsund Sozialwissenschaften:
Statistik                           PI --> VUE
ZuWi 1                             LVP --> VUE
AMC 3                              LVP --> VUE
PFO                                   PI --> VUE
Finanzierung                  PI --> VUE
Wirtschaftsgeografie    LVP --> VUE

Bachelor Wirtschaftsrecht:
EÖR --> Grundlagen des öffentlichen Rechts
Statistik                           PI --> VUE
PFO                                   PI --> VUE
Finanzierung                  PI --> VUE
Juri. Wahlblock im HS  PI --> VUE

Darüber hinaus gibt es in den SBWLs zahlreiche Änderungen, die mehr Flexibilität und insgesamt deutlich weniger Anwesenheitspflicht versprechen.

ZuWi 1 in eine VUE

In unseren Fokusgruppen ging klar hervor, dass von den Studierenden eine Änderung von ZuWi 1 nicht gewünscht wird. Hier haben wir auch vehement gegengesteuert – trotzdem sind das Institut und das Vizerektorat dem Wunsch der Studierenden leider nicht nachgekommen.

Nach intensiven Verhandlungen mit dem Institut konnten wir einen Mittelweg finden: Die Anwesenheitspflicht wird in ZuWi 1 nicht exekutiert werden – das bedeutet, es wird niemand aufgrund fehlender Anwesenheit negativ beurteilt oder abgemeldet werden.

Zusätzliche ›kleine‹ Prüfungswoche im
September

Der Entscheidungs-Prozess war äußerst eng gestrickt – denn für solche Studienplanänderungen gibt es ansonsten eine Vorlaufzeit von mindestens einem Jahr. Daher wird die klare Forderung von Seiten der ÖH WU gestellt, dass es noch eine zusätzliche kleine Prüfungswoche im September gibt, bei der die Fächer AMC III und ZuWi 1 ein letztes Mal im ›alten‹ Format – also ohne Anwesenheitspflicht – absolviert werden können.

Zurücksetzung der Prüfungsantritte

Da sich bei LVs, die von einer LVP in eine PI umgewandelt werden, der Prüfungsmodus erheblich ändert, haben wir als ÖH WU gefordert, dass bei diesen LVs die Prüfungsantritte zurückgesetzt werden. Daher hat man jetzt z.B. bei AMC III erneut fünf Antritte - unabhängig davon wie oft man bereits angetreten ist.

Neue STEOP im Bachelor Wirtschaftsrecht

Eine weitere Besserung für beide Studien bringt die Änderung in der STEOP von Wirtschaftsrecht. Die LVP-Grundlagen des öffentlichen Rechts wird ab Oktober die LVP EÖR ersetzen. Somit kann in den beiden Bachelorprogrammen viel gezielter auf den Stoff eingegangen werden. In BaWiSo kann folglich genauer auf wirtschaftsrechtliche Themen eingegangen werden, währenddessen in BaWiRe ein klarer Fokus auf den Grundlagen des öffentlichen Rechts – also dem Kernstoff – liegen wird.

Was hältst du von den Änderungen – bei welchen Studienplanpunkten besteht noch Potenzial zur Änderung? Komm ins ÖH WU BeratungsZentrum oder schreib uns gleich ein Mail unter mitbestimmung@oeh-wu.at!


Dienstag, 19.06.2018 um 10:00

Teilen

Nichts verpassen!

WU Flash - ein Newsletter alle Infos

Danke für Deine Anmeldung!