MEHR QUALITÄT UND FAIRNESS IN DEINEM WU STUDIUM – JETZT!

Wir wollen, dass du an der WU schnell, zielstrebig und auf hohem Qualitätsniveau studieren kannst. Daher setzen wir uns für konkrete Lösungen ein, die bereits ab dem nächsten Studienjahr spürbare Verbesserungen in dein Studium bringen. Für unmittelbar mehr Qualität in deinem Studium.

Echte Lösungen für echte Probleme – JETZT!

Durch das Feedback von 2.356 WU-Studierenden im Rahmen der ÖH WU Umfrage für mehr Qualität im WU-Studium konnten wir den Problemen an der WU noch tiefer auf den Grund gehen. Die Ergebnisse sind für uns als deine starke Interessensvertretung ein klarer Auftrag: Ein gutes Angebot in Sommer- und Winteruni, mehr SBWL-Plätze und genügend Masterplätze sind Voraussetzung für ein qualitativ hochwertiges WU-Studium.

Damit das auch bereits ab dem nächsten Studienjahr Wirklichkeit wird, braucht es eine lösungsorientierte und durchsetzungsstarke Interessensvertretung. Wir sind bereits in konkreten Verhandlungen über einen Ausbau der Sommeruni 2019 und über mehr SBWL- und Masterplätze für 2019/20. Damit du wirklich zu fairen Bedingungen und auf hohem Qualitätsniveau an der WU studieren kannst.

ÖH WU Vorsitzender Lukas Fanninger bei der Übergabe der Ergebnisse der ÖH WU Umfrage an Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger. Ein klarer Auftrag für mehr Qualität im Studium!

 

Mehr Plätze in bestehenden & Schaffung neuer Spezialisierungen

Bei den Spezialisierungen an der WU haben wir eine ziemlich große Auswahl. Doch was nützt es, wenn es bei fast jeder an Plätzen mangelt? Auf Anhieb einen Platz in der Wunsch-SBWL zu bekommen – das ist eher die Ausnahme als die Regel. Für uns ist jedenfalls klar: Jeder leistungsorientierte WU-Student soll einen Platz in seiner Wunsch-SBWL bekommen können.

Bereits in den letzten Jahren konnten wir für dich vier neue SBWLs und über 200 zusätzliche Plätze erreichen. Damit aber wirklich jeder WU-Studierende die Möglichkeit hat, seine Wunsch-SBWL zu machen, braucht es in den kommenden Jahren einen Zuwachs von rund 20 Prozent der Plätze. Die ÖH WU Umfrage bestätigt, dass auch die WU-Studierenden ein größeres Angebot fordern – etwa in den Bereichen Strategy & Innovation, Welthandel/International Business, Management und Marketing.

Damit dies bereits für das Studienjahr 2019/20 realisiert wird, sind wir mit der Unileitung und den Departments in intensiven Verhandlungen über einen Ausbau der SBWL-Plätze. Dabei wollen wir Kapazitäten dort schaffen, wo sie wirklich dringend gebraucht werden und die Nachfrage am höchsten ist – im Sinne eines nachfrageorientierten SBWL-Managements. Von einigen Departments haben wir schon positive Signale erhalten – wir sind zuversichtlich und werden in den kommenden Wochen mit Nachdruck auf echte Verbesserungen drängen.

Unser Bestreben ist aber nicht ›nur‹ mehr Plätze in einzelnen Kursen oder SBWLs, sondern vor allem auch neue, zukunftsweisende Spezialisierungen umzusetzen. Die Möglichkeit, stärkere, individuelle Schwerpunkte zu setzen, muss in allen Studienrichtungen an der WU – insbesondere in VW/SozÖk – vorhanden sein. Auch in Wirtschaftsrecht braucht es noch mehr Möglichkeiten, individuelle Schwerpunkte zu setzen – durch Wahlfächer und rechtliche Spezialisierungen.

 

 

Ausbau von Sommer- und Winteruni – für echte Studienbeschleunigung

Die Studienbeschleunigungsprogramme, die auf Initiative der ÖH WU vor rund 20 Jahren ins Leben gerufen wurden, erfreuen sich größten Zuspruchs. Das Interesse an den Kursen ist hoch. 9 von 10 WU-Studierenden sind der Meinung, dass ein gutes Angebot in Sommer- und Winteruni ein wesentliches Qualitätsmerkmal ist, um zielstrebig und vor allem schnell(er) studieren zu können.

Durch intensive Gespräche konnten wir bereits mit der Sommeruni 2018 und der Winteruni 2019 das Angebot erweitern. Mit der Sommeruni 2019 wollen wir aber nochmal eine Stufe weitergehen: Wir wollen einen ordentlichen Ausbau erreichen und die größte Sommeruni, die es bislang an der WU gegeben hat, umsetzen. Ganz wichtig ist uns dabei, neue Kurse in die Sommeruni zu bringen und nicht nur das bestehende Angebot auszubauen.

Auch mit der Vizerektorin für Lehre, Edith Littich, verhandelt Lukas Fanninger bereits über Verbesserungen im Studium – für mehr Qualität und Fairness!

 

Schon mehr als 40 Kurse in der Sommeruni: Und es werden laufend mehr

Insgesamt konnten wir bislang über 40 Kurse für dich in die Sommeruni 2019 bringen. Wir sind aber derzeit noch in konkreten Gesprächen und sind zuversichtlich, noch einige weitere Planpunkte fixieren zu können. Ein vorläufiges Angebot werden wir voraussichtlich Mitte Mai präsentieren können.

Die hohe Nachfrage der WU-Studierenden und die vielen Rückmeldungen, die wir erhalten haben, bestätigen, dass ein weiterer Ausbau unabdingbar ist. Wir lassen nicht locker und wollen in Zukunft die vorlesungsfreien Zeiten noch besser für einen Turbo im Studium nutzen – etwa durch die zeitliche Ausdehnung der Sommeruni oder eine jährliche Osteruni. Denn das würde auch zu einer wirklichen Steigerung der Qualität im WU-Studium führen.

 

 

Jedem WU-Bachelor seinen Master!

84 Prozent der WU-Studierenden sehen ausreichend Masterplätze als klares Qualitätskriterium. Niemand, der ernsthaft einen Master an der WU machen will, darf aufgrund mangelnder Plätze, intransparenter Aufnahmeverfahren oder sonstiger Gründe daran gehindert werden.

Neben zusätzlichen Kursen in stark nachgefragten Mastern braucht es vor allem neue, innovative Masterprogramme (etwa im Bereich Digitalisierung). Doch die Qualität im Master darf keinesfalls durch einen überdimensionierten Platzausbau aufs Spiel gesetzt werden.

Mit sieben deutsch- und acht englischsprachigen Masterprogrammen ist die WU grundsätzlich gut aufgestellt. Als ersten Schritt wollen wir stark nachgefragte Programme bereits ab Herbst ausbauen. Langfristig sind wir aber davon überzeugt, dass es in den kommenden Jahren noch mehr zukunftsorientierte Masterprogramme – etwa im Bereich der Digitalisierung – braucht.

 

Der Einsatz für mehr Qualität im Studium ist noch lange nicht zu Ende!

Damit du wirklich schnell, zielstrebig und flexibel studieren kannst, braucht es sinnvolle und vor allem gut durchdachte Konzepte. Dein Studienerfolg darf nicht vom Zufall oder dem Notenschnitt abhängig sein. Das WU-Studium darf nicht durch noch mehr PIs verschulter werden. Stattdessen braucht es mehr halbsemestrige PIs, mehr Block-LVs und weniger Anwesenheitspflicht – für mehr Flexibilität. Durch einen Ausbau des Angebots von Sommer-, Winter- und Osteruni hätten wir auch die Möglichkeit, schneller und vor allem flexibler im Studium voranzukommen.

 

Du stehst im Mittelpunkt unserer Arbeit

Die aktuellen Erfolge bestätigen die Linie und den Einsatz deiner ÖH WU: Es ist wichtig, dass sich eine lösungsorientierte und durchsetzungsstarke Interessensvertretung für mehr Qualität und Fairness in deinem WU-Studium engagiert und für spürbare Verbesserungen sorgt!

 

 

Das ist unser Auftrag.

Denn bei uns stehst du im Mittelpunkt.

Jetzt und auch in Zukunft.

 

 

 


Freitag, 17.05.2019 um 12:34

Teilen

Nichts verpassen!

WU Flash - ein Newsletter alle Infos

Danke für Deine Anmeldung!