Abenteuer Auslandssemester!

STEIL Story vom Juni 2016

Fremde Länder kennenlernen, auf sich alleine gestellt sein, Freundschaften fürs Leben schließen – Auslandserfahrung fördert nicht nur deine Karriere, sondern auch deine persönliche Entwicklung. Wie funktioniert die Bewerbung genau und was erzählen Studierende von ihrem Auslandssemester? Wir haben nachgefragt.

 

Die WU bietet mit rund 220 Partneruniversitäten eine große Auswahl an Hochschulen auf der ganzen Welt, welche von WU-Studierenden für ein Semester besucht werden können.

Die Nachfrage ist hoch: Rund 1.000 Studierende absolvieren jedes Jahr die vom Zentrum für Auslandsstudien (ZAS) organisierten Austauschprogramme. Die Zahl ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass die Studierenden eines gesamten Studienzweiges, nämlich ›Internationale Betriebswirtschaftslehre‹, zu einem Auslandssemester im Umfang von 24 ECTS verpflichtet sind. Es gibt derzeit drei Möglichkeiten, wie diese ECTS erbracht werden können: Erstens, in Form zweier internationalen Sommeruniversität kombiniert mit einem Auslandspraktikum, zweitens, drei internationale Sommeruniversitäten oder drittens, mittels der beliebtesten Option: einem Auslandssemester.

Was Betreuung und Vielfalt der Partneruniversitäten angeht, bewegt sich die WU im Vergleich zu anderen Ländern im universitären Spitzenfeld. Im inter- nationalen Vergleich fällt aber eine Sache auf: An der WU wurden bist jetzt nur 16 ECTS anerkannt, obwohl viele Studierende im Ausland bis zu 30 ECTS oder sogar mehr absolviert haben. Dies ist alleine schon wegen der Erasmus-Bestimmungen, die für ein Stipendium 30 absolvierte ECTS vorsehen, notwendig. WU-Studierende hatten daher einen eindeutigen Nachteil gegenüber Studierenden aus anderen Ländern. Das wird sich aber jetzt ändern! Mit dem Wintersemester 2018/19 wird die Auslandserfahrung an der WU auf 24 ECTS an- gehoben.

Bevor ihr nun ins Flugzeug steigt, gibt es einige Punkte zu beachten. Wir haben für euch einen Fahrplan, von den Voraussetzungen, über das Bewerbungsverfahren, bis zum Start des Abenteuers, verfasst.

 

 

Auslandssemester: Was muss ich beachten?

Recherche und Voraussetzungen

Um dich für ein Semester an einer Partneruniversität der WU bewerben zu können (egal ob du Wirtschaftsrecht oder Bawiso studierst), musst du fürs Hauptstudium freigeschaltet sein. Folgende Prüfungen musst du bereits abgeschlossen haben:

  • BaWiSo: AMC 1&2, WPR 1 und insgesamt mind. 27 ECTS aus dem CBK
  • BaWire: AMC 1&2, Grundlagen des Zivilrechts, Rewi und insgesamt mind. 27 ECTS aus dem CBK

 

Der erste Wiko-Kurs ist zwar nicht Pflicht, doch bei der Bewerbung wird oft Wert auf den Nachweis der Sprachenkenntnisse gelegt.

Erfüllst du diese Punkte, hast du nun die Qual der Wahl: Welche Uni würde dich besonders interessieren?

Diese Entscheidung ist nicht einfach. Als Hilfestellung stehen dir die offiziellen Erfahrungsberichte WU-Studierender zur Verfügung. In diesen wer- den Fragen nach der Unterkunft, den angerechneten Kursen, den Kosten, dem Auswahlverfahren etc. beantwortet. Außerdem stellen wir in jeder STEIL-Ausgabe einen Incoming- und einen Outgoing-Studierenden vor, der von seinen Erfahrungen erzählt. (Du findest die Global Player auf den Seiten 20/21)

 

Check-in: Die Bewerbung

Hast du eine (oder mehrere) ideale Uni(s) für dich gefunden, dann kann der Bewerbungsprozess starten. Du kannst dich für Hochschulen sowohl in Übersee als auch in Europa bewerben. Pro Kategorie sind jeweils drei Bewerbungen möglich, wobei auch die Bewerbungs- fristen unabhängig voneinander sind. Du musst also nicht nur auf eine Uni setzen, sondern kannst dein Glück bei bis zu sechs verschiedenen Partneruniversitäten versuchen.

Zur erfolgreichen Bewerbung brauchst du ein Motivationsschreiben auf Deutsch und in der Unterrichtssprache der Partneruniversität, welches du auf das Online-Portal des ZAS hochlädst. Bei der Erstellung solltest du besonders auf das Studienangebot und die

Anerkennungsmöglichkeiten, aber auch auf deinen Bezug zu dem Land eingehen. Zusätzlich brauchst du ein Foto, alle anderen Unterlagen, wie Lebens- lauf und Notenschnitt, werden durch die eingegebenen Daten automatisch erstellt.

 

Security Check:
Das Bewerbungsgespräch

Die fertige Bewerbung wird vom Kooperationsbeauftragten der WU begutachtet und du wirst gegebenenfalls zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Bereite dich unbedingt gut auf dieses vor! Die meisten Fragen drehen sich um deine Motivation und die Frage, warum du in das entsprechende Land gehen möchtest und welche Kurse du dort besuchen willst. »Wie würden Sie die WU auf der Partneruni repräsentieren?« zählt zu den am häufigsten gestellten Fragen, vor allem bei sehr beliebten Universitäten. Die Zusage für das Auslandssemester hängt von mehreren Faktoren, wie Notenschnitt, Studiendauer, Motivationsschreiben und Kursauswahl, ab und wird je nach Kooperationsbeauftragten unterschiedlich entschieden.

 

Ready for Take-off: Es geht los

Nachdem du eine Zusage für das Auslandssemester bekommen hast, fängt die Planung erst richtig an: Kontakt mit der Uni aufnehmen, Unterkunft suchen, Versicherung abschließen usw. Dabei nicht zu vergessen, ist natürlich die Finanzierung des Abenteuers. Du solltest mit Ausgaben zwischen 3.000 und 6.000 Euro rechnen. Dieser Betrag kann schon ein tiefes Loch ins Budget reißen. Daher greifen die meisten Studierenden

auf Stipendienmöglichkeiten zurück. Die bekannteste im europäischen Raum ist bei weitem die Organisation ›Erasmus‹. Die Höhe der Unterstützung fällt, je nach Zielland, unterschiedlich aus. Als Leistungsnachweis wird bei Zuerkennung die Erbringung von 30 ECTS gefordert. Diese müssen zwingend an der WU als Studienplanpunkt anerkannt werden.

Natürlich gibt es auch Stipendienmöglichkeiten für Studierende, welche ein Semester in Übersee verbringen wollen. Hier wird meistens das ›Joint Study‹ gewählt. Auch hier wird ein Leistungsnachweis von 30 ECTS angefordert und die Höhe variiert je nach Zielland.

Sobald die Formalitäten erledigt sind, bleibt nur mehr eine große Abschiedsparty zu feiern und die Koffer zu packen.

 

 

Wie war’s bei dir?

Jakob (24) - Vancouver im WS 2015/16

Deine Auslandserfahrung in drei Worten?!
Die beste Erfahrung!

Welche Tipps hast du?
Unbedingt vorher oder nachher noch viel reisen und nicht zu viel auf die Uni konzentrieren!

Wie hoch waren die Kosten ungefähr?
Die Flüge haben 1.400 Euro gekostet, meine Unterkunft ca. 1.700 Euro und dann sollte man noch ein bisschen Geld für Reisen zur Verfügung haben. Essen und trinken war auch ein bisschen teurer als in Österreich.

Hat sich das Auslandssemester gelohnt?
Auf jeden Fall!

 

 

Laetitia (25) - ESSCA Angers, Frankreich im WS 2014

Deine Auslandserfahrung in drei Worten?!
Savoir-vivre, außergewöhnlich, unvergesslich.

Welche Tipps hast du?
Informiert euch schon vor der Bewerbung über die Uni und die Stadt, in der ihr euer Auslandssemester machen möchtet! Prüft auch, ob die Kurse, die ihr absolvieren wollt, angeboten und auch anerkannt werden. ABER: Macht euch nicht zu viele Sorgen um die Uni, sondern genießt die Zeit und nutzt sie auch zum Reisen!

Gab es Schwierigkeiten bei der Anerkennung von Kursen?
Ich hatte keine Schwierigkeiten und mir wurde alles anerkannt bis auf 2 ECTS, die mir übrigblieben. Ich finde es gut, dass man durch die freien Wahlfächer auch Kurse anerkennen kann, die nicht im WU-Studienplan vorgesehen sind.

Gibt es etwas, was du anders machen würdest?
Ich würde mehr Kurse auf Französisch machen. Meine Kurse waren großteils auf Englisch. UND: Mehr vom guten französischen Baguette, Käse und Wein mit nach Hause nehmen!

 

 

Patricia (25) - Complutense in Madrid im WS 2014

Deine Auslandserfahrung in drei Worten?!
Erlebnisreich, Spaß, Party.

Gab es Schwierigkeiten bei der Anerkennung von Kursen?
Bei der Anrechnung gab es keine Probleme, es empfiehlt sich allerdings den Vorausbescheid erst in Madrid zu machen, da die Kurse nicht zugesichert sind und es bei mir einige Änderungen vor Ort gab.

Gibt es etwas, was du anders machen würdest?
Mehr Kurse in anderen Fakultäten belegen, das war echt interessant und gibt einen Einblick in andere Fächer. Was Kultur betrifft: Ganz viel reisen!

Hat sich das Auslandssemester gelohnt?
Auf jeden Fall, ich habe viele neue Freunde gefunden und reise immer noch ziemlich oft nach Madrid, um Leute zu treffen und einfach wieder dort zu sein.

 

_______________________________

STORY VON LUKAS FANNINGER UND SELMA GWOZDZ 


Teilen

Nichts verpassen!

WU Flash - ein Newsletter alle Infos

Danke für Deine Anmeldung!