Entrepreneurship & Innovation

STEIL Februar 2017

SBWL "Entrepreneurship & Innovation"

  • Arbeitsaufwand: 6
  • Praxisbezug/Kontakte: 7
  • Soft-Skills: 7
  • Team-Faktor: 5
  • Betreuung: 6
  • Hard-Skills: 5

 

Professor: Univ. Prof. Dr. Nikolaus Franke
Bewerber/Plätze: 150/80 (WS 16/17)

 

 

Worum geht’s?

Du hast große Visionen und möchtest dir das notwendige Wissen, die Skills und das Netzwerk aneignen, um sie konkret umzusetzen? Dann ist E&I die perfekte Wahl! Hier tauchst du ein in die Welt von Entrepreneurship und Innovationsmanagement. Konkret geht es um die Fragen, wie man Ideen für neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle findet, wie man sie bewertet, ihre Umsetzung plant, eine sinnvolle und marktgerechte Strategie entwickelt und den ganzen Prozess organisiert und finanziert. In gewisser Weise handelt es sich also um ABWL mit einem klaren Fokus auf das Neue. Die Kurskonzepte sind dabei konsequent problembasiert, gelernt wird interaktiv und in Teams u.a. in realen Anwendungsprojekten mit viel Praxiskontakt. Dadurch trainierst Du unternehmerisches Denken und Handeln, also Faktoren wie Kreativität, Initiative, Verantwortung und analytisches Denken – die Schlüsselqualifikationen auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert. Absolventen werden gesucht im Gründungsumfeld (Start-ups, Venture Capital, Incubators etc.), von bestehenden Unternehmen (Produkt- und Innovationsmanagement, Vorstandsassistenz etc.) und auch von Consulting-Unternehmen (v.a. Innovations- und Strategieberatung).

 

Wie komm ich rein?

Die SBWL ist sehr beliebt. Notwendig ist der Nachweis der entsprechenden Voraussetzungen – sowohl der Fähigkeiten als auch der entsprechenden Motivation. Daher gibt es keinen Einstiegstest, sondern eine Bewerbung. Du hast es in der Hand! Zeige, über welche drei unternehmerischen Skills du verfügst und warum diese zur SBWL E&I passen. Zusätzlich kannst du deine Fähigkeit zum innovativen Denken in einer inhaltlichen Bewerbungsfrage demonstrieren. Deine Noten werden vom akademischen Controlling bezogen – sie fließen als dritte Komponente mit in die Entscheidung ein.

Entrepreneure sind unterschiedlich, sie passen nicht in ein einheitliches Schema. Insofern gibt es vier verschiedene Zugänge:

  • Wenn dein Notenschnitt zu den besten 1% deines Jahrgangs gehört, kannst du das Bewerbungsverfahren verkürzen: Lass der SBWL eine Bestätigung zukommen und du wirst direkt aufgenommen.
  • Auch wenn du zu den insgesamt besten 5% zählst, bringt dir das bei dieser SBWL etwas: Deine Note wird in diesem Fall zu 80% gewichtet und Skills und die Bewerbungsfrage nur zu 20%.
  • 20 Plätze sind jedes Semester für diejenigen von euch reserviert, die mit herausragenden unternehmerischen Skills überzeugen können. Ihr werden unabhängig von eurem Notenschnitt aufgenommen.
  • Für alle weiteren Bewerber zählen Notenschnitt und Skills plus Bewerbungsfrage jeweils gleichermaßen.

 

Wie schnell komm ich durch?

Die beiden theorieorientierten Kurse Core Lecture 1 und 2 vermitteln in interaktiver Form die Grundlagen rund um Entrepreneurship und Innovation. Es gibt eine Community-Variante, sowie ein flexibleres Modell für Berufstätige. In wöchentlichen Tests können Extrapunkte gesammelt werden, die später in die Endnote einfließen. Mit die meiste Zeit muss man für die beiden Anwendungskurse (Kurse 4 und 5) einplanen. In Teams wird mit einem Unternehmen an realen Problemstellungen gearbeitet (z.B. Consulting-Cases, Entwicklung Businessplan, Innovationsprojekte) oder eine eigene Start-up Idee entwickelt. Hier kann man die Theorie praktisch anwenden, sein Netzwerk erweitern und viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Die E&I Zone (Kurs 3) wird häufig als Blockseminar durchgeführt und bietet wechselnde Themen. Hier hat man viel Auswahl (sie kann z.B. gut im Ausland absolviert werden), man kann interessenspezifische Schwerpunkte setzen. Die SBWL ist bei entsprechendem Einsatz in zwei Semestern absolvierbar – eine Studiendauer von einem Semester ist nicht möglich.

 

Was sagen die Studierenden?

„Anfangs konnte ich mir unter E&I nicht viel vorstellen, doch inzwischen ist mir bewusst, was Innovation eigentlich bedeutet und welchen Nutzen die SBWL bringt - nämlich problemorientiertes Handeln und unternehmerische Vorgehensweisen. Tools, die ich mittlerweile nicht nur in den praxisbezogenen Projekten, sondern auch im Alltag anzuwenden verstanden habe. Learning by Doing und Out of the Box Thinking im Gegensatz zu Auswendiglernen und Multiple Choice hat mich die SBWL bis jetzt auf jeden Fall gelehrt. Auch wenn die Praxiskurse anspruchsvoll sind und einem alles abfordern, macht es definitiv Spaß mit ambitionierten Kollegen an realen Projekten zu arbeiten und ist den Einsatz durch den persönlichen Nutzen und Erfahrungswert allemal wert. E&I ist nicht nur eine SBWL, sondern mit all den Dozenten, Studierenden und Partnern mehr eine einzigartig motivierte Community!“

Anna-Sophie Schwendtner, 1. Semester E&I

 

Mehr Infos: https://www.wu.ac.at/entrep/lehre/bachelor/

 


Teilen
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AktionsGemeinschaft WU

Nichts verpassen!

WU Flash - ein Newsletter alle Infos

Danke für Deine Anmeldung!

Broschüre - SBWL

PDF (911 KB)